Licht und Schatten bei Verkehrskontrollen

Mörfelden-Walldorf (ots) - Ausgesprochen positiv verliefen
Schulwegüberwachungen durch die Polizei vor Grundschulen in Mörfelden
und Walldorf am Dienstagvormittag (22.08.). Lediglich ein einziger
Autofahrer musste beanstandet werden, weil das Kind im Auto nicht
ordnungsgemäß angeschnallt war. Weniger positiv fielen dagegen
Geschwindigkeitskontrollen am gleichen Tag auf der Bundesstraße 486
aus. Beamte des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen
sowie der Hessischen Bereitschaftspolizei kontrollierten insgesamt 70
Fahrzeuge. 48 davon waren zu flott unterwegs. 18 Wagenlenker fuhren
mindestens 21 km/h zu schnell. Ihnen drohen nun Bußgelder zwischen 70
und 120 Euro sowie Punkte in Flensburg. Für die übrigen 30
Fahrzeugführer, die bis zu 20 Stundenkilometer zu viel auf dem Tacho
hatten, werden 30 Euro Verwarnungsgeld fällig. Zudem zogen die
Beamten einen Paketzusteller aus dem Kreis Groß-Gerau aus dem
Verkehr, bei dem sich rasch herausstellte, dass er unter
Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahm. Ein Test reagierte positiv
auf den vorherigen Konsum von Cannabis. Er musste anschließend eine
Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Weiterfahrt wurde ihm
untersagt. Der Arbeitgeber des Mannes musste einen Ersatzfahrer für
die weitere Auslieferung der Pakete organisieren. Den Wagenlenker
erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das
Betäubungsmittelgesetz.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh[at]polizei.hessen[dot]de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Zur Originalmeldung

Noch keine Bewertungen vorhanden


X