Polizei verhindert geplante Auseinandersetzung unter Jugendlichen

Mörfelden-Walldorf (ots) - Am Mittwoch (19.06.), gegen 15.00 Uhr,
erhielt die Polizei von einem Fahrgast der S-Bahn 7 den Hinweis, dass
im Zug gerade eine Gruppe von zirka 15 Jugendlichen aus Frankfurt zu
einer bevorstehenden Schlägerei am Tizianplatz unterwegs sei. Die
Jugendlichen unterhielten sich während der Fahrt über die
Auseinandersetzung und wollten dabei offenbar auch Elektroschocker
und Messer einsetzen.

Eine sofort entsendete Polizeistreife konnte anschließend in der
Unterführung am Mörfelder Bahnhof eine größere Personengruppe
antreffen. Bei über 20 Personen wurden Identitätsfeststellungen und
Durchsuchungen durchgeführt. Einigen wenigen gelang beim Erblicken
der Polizei die Flucht. Die Beamten stellten ein Küchenmesser, ein
Springmesser sowie einen Elektroschocker sicher. Allen Personen
wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen Platzverweise für
das Stadtgebiet ausgesprochen. Die aus Frankfurt für die Schlägerei
angereisten Personen wurden von der Polizei wieder dorthin
zurückbegleitet.

Die Ordnungshüter erstatteten unter anderem Strafanzeigen wegen
Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Ermittlungen dauern an.
Hintergrund für die geplante Auseinandersetzung dürfte ein
schwelender Beziehungskonflikt untereinander gewesen sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Pressestelle
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Bernd Hochstädter
Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh[at]polizei.hessen[dot]de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Zur Originalmeldung

Noch keine Bewertungen vorhanden


X