Gelungener Maimarkt in Mörfelden

Fast 400 Besucher bei Fest der evangelischen Frauenhilfe

Freuten sich über einen gelungenen Maimarkt nach langer Coronapause: Gabi Grau (von links), Ulrike Nicodem und Sybille Glanz von der evangelischen Frauenhilfe Mörfelden. (Foto: Koch)

Mörfelden-Walldorf (ako). Sehr gute Laune herrschte vergangenen Samstag auf dem Kirchplatz in Mörfelden: Zum ersten Mal seit 2019 konnte die evangelische Frauenhilfe Mörfelden wieder ihren Maimarkt stattfinden lassen. Die Traditionsveranstaltung hatte sowohl 2020 als auch 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen müssen.

Rund 350 bis 400 Menschen nutzten nun bei strahlendem Frühlingswetter die Gelegenheit, sich zu treffen und viele verschiedene, selbst gemachte Speisen zu genießen. „Die Gemeinschaft haben alle die letzten Jahre doch sehr vermisst“, sagte Frauenhilfevorsitzende Ulrike Nicodem. Umso schöner sei es, nun endlich wieder zusammenkommen zu können. Und so freute sich Nicodem denn auch, so viele Besucher, darunter auch Pfarrerin Andrea Schätzler-Weber, begrüßen zu dürfen. Circa 25 ehrenamtliche Helferinnen hatten den Maimarkt ermöglicht. Entsprechend bekamen die Gäste eine Menge kulinarische Spezialitäten angeboten: Zahlreiche selbst gemachte Kuchen und Suppen und vieles mehr gingen über die Theke. Bei den Kindern – wenig verwunderlich – fanden insbesondere die Pommes reißenden Absatz.

Kita-Kinder der Gemeinde erfreuen mit Gesangsauftritt

Gabi Grau gehörte zu jenen Helferinnen, die eigene Spezialitäten beigesteuert haben, nämlich eine Bohnensuppe. „Das Rezept ist von meiner Mutter“, verriet sie. Und mittlerweile begeistert diese Suppe, fürs Frühjahr ebenso geeignet wie für den Herbst, schon seit Jahren die Besucher. Gegen Mittag wurde es auf dem Maimarkt besonders voll, als die Kinder des evangelischen Kindergartens in Mörfelden einen umjubelten Gesangsauftritt hatten. Ihre Lieder sorgten für gute Laune und erhielten viel Applaus. Insbesondere zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister kamen gerne zu dem Auftritt. 
Die große Resonanz beim Maimarkt war auch wichtig für einen guten Zweck: „Alle Erlöse sind für Opfer des Kriegs in der Ukraine“, erläuterte Nicodem. Diese Hilfe ist der evangelischen Frauenhilfe Mörfelden ein Herzensanliegen. Umso besser war es, dass sich viele Besucher nicht nur vor Ort verköstigten: „Viele haben sich auch noch Kuchen mit nach Hause genommen“, erzählte Sybille Glanz.
Zusätzlich wurden an drei weiteren Ständen Spenden für die Menschen der Ukraine gesammelt. Thomas Weber etwa bot nicht mehr benötigte Gesellschaftsspiele und Puzzle an, und auch Ute Vreden und Heike Schenk halfen: Bei ihnen gab es selbst gemachte Handarbeiten, wie etwa Taschen, die mit viel Geschick und Präzision angefertigt worden waren. Ulrike Gähtgens-Maier präsentierte ihre farbenfrohen Kunstwerke, die auf dem ohnehin bunten Maimarkt für einen zusätzlichen Farbtupfer sorgten. Die Mörfelden-Walldorfer Künstlerin wird fortan auch die evangelische Frauenhilfe Mörfelden verstärken. „Ich bin am Samstag spontan beigetreten“, verriet die Künstlerin mit einem Schmunzeln.
Noch keine Bewertungen vorhanden


X