Den Gegner überrannt

Kelsterbacher Schachverein.

MTS-Pokal 4er Pokal: Raunheim 2 – Kelsterbach 1 = 0:4. 1. Erich Zweschper 1, 2. Stefan Grätzer 1, 3. Peter Köstler 1, 4. Sinan Sinanovic 1.

Nach dem 4:4 in der Verbandsrunde hatten die Kelsterbacher eigentlich mit stärkerem Widerstand gerechnet. Aber schon nach zweieinhalb Stunden war der Wettkampf entschieden. Zunächst gewann Sinan Sinanovic. Mit einem schwungvollen Angriff am Königsflügel überrannte er seinen Gegner. Die einzig bedenkliche Partie hatte Peter Köstler. Er begann gut, wurde dann aber Zug um Zug zurückgedrängt. Als das Matt nur noch eine Frage der Zeit schien, konnte Peter einen Konter anbringen, den sein Gegner unterschätzte. Schließlich hatte er so großen Materialvorteil, dass der Raunheimer aufgab. Gleichzeitig erhöhte Stefan Grätzer auf 3:0. Stefan Grätzer spielte ganz ruhig und eroberte Bauer um Bauer. Nur Erich Zweschper musste 30 Minuten länger spielen. Er hatte den Gegner von Beginn an im Griff. Schließlich gewann er durch ein Springer-Damenmanöver die gegnerische Dame und die Partie.
Verbandsrunde: Kelsterbach 4 – Raunheim 5 = 3:2. 1. Gunther Titze 1, 2. Alexandros Pavlidis 0, 3. Hannah Grätzer 1, 4. Yusuf Nazari 1, 5. Marco Rühl 0. Hannah Grätzer brachte Kelsterbach in Führung. Nach ausgeglichener Eröffnung konnte Hannah einen Turm gewinnen. Obwohl ihr Gegner mit seiner Dame auf ihrer Grundlinie eindrang, sah er die Möglichkeit zum Ausgleich nicht und Hannah gewann schlussendlich sicher.
Der Ausgleich kam postwendend an Marco Rühls Brett. Marco spielte zu schnell und unkonzentriert und verlor seine Dame. Er wehrte sich tapfer, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Die erneute Führung gelang wie erwartet Gunther Titze in einem ungleichen Duell. Doch Raunheim konnte nochmal ausgleichen. Alexandros Pavlidis spielte souverän und gewann nach und nach einen Bauern. Mit vier Bauern mehr und der Chance zum Figurengewinn, wurde er unachtsam und wurde überraschend matt gesetzt.
Die Zuschauer am Brett von Yusuf Nazari brauchten starke Nerven. Yusuf spielte druckvoll und hatte schon im Mittelspiel die Möglichkeit zum Mattsetzen, welche er ausließ. Als der Materialvorteil erdrückend wurde, eröffnete sich seinem Gegner plötzlich die Chance zum Grundlinienmatt. Doch der Raunheimer war noch zu unerfahren und Yusuf brachte die Partie nach Hause. Endstand 3:2 für Kelsterbach 4.
Zwischen Weihnachten und Neujahr fanden zwei Turniere mit Kelsterbacher Beteiligung statt.
28. Internationales Böblinger Open 2011. Erich Zweschper war zum fünftägigen Internationalen Open nach Böblingen gereist. Er maß sein Schachkönnen im A-Turnier in einem 93 Teilnehmer starken Feld. Darunter befanden sich vier Großmeister (GM), sowie vier Internationale Meister (IM), zwölf Fide-Meister (FM) und drei weibliche Internationale Meister (WIM).
In der Setzliste an Position 47 gesetzt traf Erich in der 1. Runde prompt auf den an Nummer eins gesetzten Europameister Rainer Buhmann. Erwartungsgemäß konnte der GM diese Partie für sich entscheiden. Im Lauf des Turniers erzielte Erich 4,5 Punkte aus neun Partien und belegte am Ende Rang 51. Turniersieger wurde mit 7,5 Punkten GM Vladimir Burmakin, punktgleich Zweiter wurde GM Rainer Buhmann, gefolgt von IM Leonid Milov (6,5 Punkte).
Jahresabschlussturnier 2011 des SK Mainaschaff: Einen Abstecher nach Mainaschaff machten vor Neujahr die Kelsterbacher Matthias Preiß und Stefan Grätzer. Am Freitagabend vor Silvester trafen sich 36 Schachspieler beim traditionellen Jahresabschlussturnier des SK Mainaschaff. Gespielt wurden sieben Runden Schnellschach mit 20 Minuten Bedenkzeit pro Spieler und Partie.
Alle Runden wurden bis zur letzten Minute ausgekämpft, sodass erst gegen 1 Uhr in der Nacht das Endergebnis feststand. Die Preisgelder sicherten sich IM Klaus Klundt (SC Heusenstamm) vor Patrick Chandler (Sfr. Neuberg) und Tobias Kuhn (SK Klingenberg). Stefan (4 Punkte) und Matthias (3 Punkte) belegten die Plätze 14 und 23. Dieses Ergebnis entsprach in etwa auch ihrer Position in der Setzliste. (pk)

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Unternehmen stellen sich vor...

niegl - computer & IT services

Hardware Systeme und Service

Computer machen unser leben leichter. Machen Sie es sich nicht unnötig schwer. Auch bzw. erst recht nicht, wenn es Hardware heißt! Zum Hardware-Angebot von niegl-computer - Systeme & Service gehören: Displays (TFT-Monitore, LED-Monitore), Grafikkarten, Speicher, Netzteile/L …


X