Moges Dargie Mengesha gewinnt zum zweiten Mal den Spiridon Silvesterlauf

Läufer des TuS Kelsterbach bleibt dabei unter 30 Minuten

In Topform: Moges Dargie Mengesha, hier mit der Startnummer 1, gewann den Spiridon Silvesterlauf zum zweiten Mal in Folge – diesmal blieb der Kelsterbacher unter 30 Minuten. Foto: Krämer

TuS Kelsterbach – Laufen. Moges Dargie Mengesha vom TuS Kelsterbach hat, wie schon im Vorjahr, den Spiridon Silvesterlauf in Frankfurt gewonnen. Für die zehn Kilometer lange Strecke benötigte Mengesha sehr gute 29:53 Minuten und verbesserte sich damit, gegenüber seiner Leistung vom Vorjahr, um eine Minute und elf Sekunden.

Start und Ziel war die Wintersporthalle, gelegen hinter dem Deutsche-Bank-Park und den Bahngleisen. Bis Kilometer fünf führte eine Gruppe von neun Läufern den Silvesterlauf an. Bei Kilometer sieben waren es noch fünf, ehe sich der Kelsterbacher Läufer dann bei ungefähr 8,5 Kilometern und einsetzendem starken Regen absetzte, der Gruppe davon lief und mit acht Sekunden Vorsprung das Ziel erreichte – vor dem Zweiten Abraham Tewoderos Ashene (STB Bern) und dem Dritten Patrick Andres (LG Bischofsheim-Ginsheim), die beide mit der Zeit von 30:01 Mengesha ins Ziel folgten.
Die schnellste Frau war Julia Ehrle (LG farbtex Nordschwarzwald) in der Zeit von 34:13. Auf Platz zwei kam Franziska Baist (SGK Bad Homburg) mit einer Zeit von 36:36, gefolgt von Tania Moser (Spiridon Frankfurt) mit 36:48.
Bei der 45. Auflage des von Spiridon Frankfurt veranstalteten Silvesterlaufs finshten insgesamt 2250 Läufer – 2035 über die zehn Kilometer Strecke, 70 Jugendliche über eine vier Kilometer Strecke und 145 Kinder über eine zwei Kilometer Strecke.
Im Anschluss an den Wettbewerb zeigte sich Moges Dargie Mengesha in der warmen Wintersporthalle mit seiner Leistung sehr zufrieden: „Ich wollte eine Zeit unter den magischen 30 Minuten laufen und habe es geschafft.“ Viele Sportler zeigten ihre Anerkennung für die sportliche Leistung des Äthiopiers. Mengesha hat sich innerhalb eines Jahres viel Ansehen in der Laufszene des Rhein-Main-Gebiets und darüber hinaus erlaufen.
Sein erster Start in Deutschland war der Spiridon Silvesterlauf im Jahr 2022. Seitdem hat der Kelsterbacher jeden Lauf bei dem er angetreten war auch gewonnen, und das bei verschiedenen Laufstrecken von 3000 Meter, 5000 Meter über diverse zehn Kilometer Strecken bis zum Halbmarathon – davon zwei mit Streckenrekord.
Im Jahr 2023 stand Mengesha in der Bestenliste des Deutschen Leichtathletik Verbands (DLV) für die 3000 Meter auf Platz 25 und für die 5000 Meter auf Platz zehn. Bei den zehn Kilometern wäre es Platz 20 und beim Halbmarathon Platz zehn für die jeweils von ihm gelaufenen Zeiten. Für den TuS Kelsterbach starteten außerdem in Frankfurt: Ivana Cvitkovic (415. Platz), Melanie Mathes (719. Platz), Anja Heinrich-Mohr (728. Platz), Thomas Bochert (365. Platz) sowie Mengeshas Trainer Mohamed Sabbagh (1285. Platz).
Sabbagh über seinen Schützling: „Ich bin stolz auf den Jungen. Er hat sich im vergangenen Jahr super entwickelt aber auch die anderen Sportler aus der Trainingsgruppe werden immer schneller,“ wie etwa Ivana Cvitkovic die beim Silvesterlauf ihren ersten Zehn-Kilometer-Lauf gleich knapp unter 60 Minuten absolvierte. uk
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 1 (1 Bewertung)

HerunterladenQR Code URL: https://backend.freitags-anzeiger.de/41446


X