Regionalligateam aus Mörfelden-Walldorf bangt um den Klassenerhalt

Poolbillard: Erste Mannschaft verliert Hessenderbys gegen Frankfurt / Zweite erobert Tabellenspitze

Das Regionalligateam befindet sich im vorzeitigen Abstiegskampf (von links): Bernd Jungmann, Nils Großbach, Marcel Brünnemann, Michael Hoff und Markus Schulz. (Foto: Krämer)

Poolbillard Verein Mörfelden-Walldorf (cd).  Am Wochenende bestritt die Regionalligamannschaft einen Doppelspieltag gegen den Aufstiegsfavoriten aus Frankfurt und das Oberligateam gleich zwei Spieltage an nur einem Tag.

Regionalliga: Im Hessen- Derby musste die erste Mannschaft des BVMW gegen den Tabellenführer aus Frankfurt bestehen und hatte die Chance, mit einer Wiederholung der bisher positiven Leistungen der Hinrunde, für eine Überraschung zu sorgen. Doch trotz Heimrecht: Brillieren konnten zunächst nur die Kontrahenten, die sowohl im 10-Ball als auch im 8-Ball lediglich eine einzige Kugel verschossen. Michael Hoff und Bernd Jungmann mussten sich jeweils 3:8 geschlagen geben. Für einen kurzen Lichtblick sorgte Marcel Brünnemann, der sich ein hochklassiges Duell im 9-Ball lieferte – jedoch knapp mit 7:9 unterlag. Markus Schulz gewann inklusive einer 48er Serie mit 125 zu 80, wodurch er den 1:3-Zwischenstand erzielte. Im zweiten Durchgang ging zunächst das 14.1, dann das 8-Ball verloren. Im 9-Ball zeigte Nils Großbach eine starke Leistung und lochte im Satzverlauf weit mehr Kugeln als sein Gegner, doch nicht die wichtigen 9er, sodass er mit 3:9 verlor. Einzig Brünnemann siegte im 10-Ball mit 8:5, was den Endstand von 2:6 bedeutete.
Im Rückspiel am Sonntag verlor Jungmann im 14.1 und Hoff im 8-Ball. Den ersten Punkt für den BVMW erzielte Brünnemann im 9-Ball mit 9:6. Auch Großbach verlor im 10-Ball, es ging mit einem 1:3-Rückstand in die Halbzeit. Dann gelang Hoff im 14.1 mit 125 zu 47 ein Sieg und Jungmann zeigte eine souveräne Leistung im 8-Ball, dass er mit 8:2 gewann – 3:3. Doch war der Kontrahent von Großbach im 9-Ball zu stark und Brünnemann unterlag im 10-Ball. Damit verlor die erste Mannschaft auch das Rückspiel gegen Frankfurt mit 3:5 und muss die Punkte gegen den nun doch wieder drohenden Abstieg in anderen Partien einsammeln. In der Tabelle befindet man sich auf dem 6. Platz, dem ersten Abstiegsplatz.

Zweite übernimmt Tabellenführung, hat aber nur zwei Punkte Abstand zum Verfolger

Oberliga: Die zweite Mannschaft empfing die SG Johannesberg, um nachmittags beim BV Schierstein anzutreten. Es bot sich die Chance, mit einem Doppelsieg die Tabellenführung zu übernehmen. Das Heimspiel gewann der Mörfelder Oberligist souverän mit 8:0 und reiste umgehend nach Schierstein. Hier gelang es Kämpfner sich im 14.1 mit 125 zu 83 zu behaupten und auch Markus Kern bewies Nervenstärke, nachdem er beim Stand von 6:6 die entscheidende Sicherheit zum Siegpunkt auf den Tisch zauberte und mit 7:6 gewann. Im 9-Ball gewann Ottermann souverän mit 9:4, während Dabruck im 10-Ball mit 5:7 unterlag. So ging es mit einer 3:1-Führung in die Pause. Im 14.1 gelang es Dabruck sich schnell abzusetzen, er gewann 125 zu 54 Endstand. Im 8-Ball unterlag Kämpfner mit 3:7 und Kern im 9-Ball mit 3:9 – es blieb spannend. Doch Ottermann gelang es hervorragend, den Druck auszublenden, er siegte deutlich mit 7:1, wodurch der 5:3-Auswärtssieg feststand. Nach sieben Spieltagen übernimmt die Zweite die Tabellenführung, wobei man zum 3. Platz nur zwei Punkte Vorsprung aufzuweisen hat und deswegen weiterhin hoch konzentriert aufgespielt werden muss.
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (2 Bewertungen)

HerunterladenQR Code URL: https://backend.freitags-anzeiger.de/41466


X