U21 von Rot-Weiß Walldorf vorzeitig Meister

Aufstieg in Kreisliga A nach deutlichem Sieg gegen Kickers Mörfelden perfekt

Das Meisterteam (hinten, von links): Salvatore Incatasciato, Eren Toraman, Hermann Panteleev, Konstantin Loderer, Gabriel Perez de Leon Perez, Karlo Hraste, Anton Kasimir, Amine Aidoud, Florian Knacker, Theo Symeonakis (Trainer). (Vorne, von links): Shun Nishida, Benjamin Dörfer, Arlind Nrecaj, Andreas Gube, Stefan Dahlinger, Steffen Gernandt und Corbinian Topmöller. (Foto: Krämer)
 

Rot-Weiß Walldorf – Fußball (ke). Kreisliga B Groß-Gerau Rot-Weiß Walldorf 3 (U21) – SC Kickers Mörfelden 8:0 (5:0). Walldorfs U21 belohnt eine starke Saison mit dem Meistertitel: Auf dem neuen Kunstrasen von Rot-Weiß gelang dem Team von Walldorfs Trainer Theo Symeonakis eindrucksvoll mit einem 8:0-Erfolg gegen Kickers Mörfelden der vorentscheidende Sieg zur Meisterschaft in der Kreisliga B. Auch der damit verbundene direkte Aufstieg in die Kreisliga A Groß-Gerau ist geritzt.
 

Walldorfs Torschützen waren Gabriel Perez de Leon Perez und Shun Nishida, die beide doppelt trafen. Die weiteren Treffer erzielten Steffen Gernandt, Eren-Can Toraman, Corbinian Topmöller und Salva Incatasciato. Nach dem Abpfiff wurde die Meisterschaft mit den vielen Zuschauern spontan gefeiert. Auch die obligatorische Bierdusche für Walldorfs Trainer Symeonakis durfte nicht fehlen. „Wir haben von Anfang an Gas gegeben und die Tore super rausgespielt“, resümierte Walldorfs Trainer sichtlich stolz nach dem Spiel. „Auch in der Fairness-Tabelle sind wir klar Erster. Das war mir wichtig“. Aufstellung: Knacker, Konstantin Loderer, Aidoud, Nrecaj (63. Dahlinger), Incatasciato, Gube, Perez de Leon Perez (55. Panteleev), Topmöller, Toraman (58. Dörfer), Nishida, Gernandt, Kersta, Hraste.

Auch U23 gewinnt Partie deutlich 

Rot-Weiß Walldorf U23 – Etr. Wald-Michelbach 5:1 (5:0). Absolut positiv angetan war Walldorfs Trainer Cano Dursun speziell von der ersten Halbzeit seines Teams, die wohl die beste erste Hälfte in der laufenden Saison spielte und auch eindrucksvoll ihre Heimstärke einmal mehr bestätigen konnte. Alles, was den Fußball so interessant macht, wollte den Walldorfern gelingen. Den Auftakt machte bereits in der 6. Minute Can-Luca Karakas, der sich nach Zuspiel von Kays Iraqi, mit dem Ball um einen gegnerischen Spieler drehte, damit aus circa 15 Metern freie Schussbahn hatte und den Ball flach im linken Toreck zur 1:0-Führung unterbringen konnte. In der 12. Minute wurde Kento Nakamura von rechts außen angespielt, scheiterte jedoch am Torwart. Doch den zweiten Ball verwertete der am langen Pfosten lauernde Marcel Levy zum 2:0 für Walldorf. Dem Treffer zum 3:0 in der 22. Minute ging ein Zusammenspiel zwischen Karakas und Levy voraus. Letztendlich verwandelte Can-Luca Karakas überlegt ins rechte Toreck. Nur drei Minuten später versuchte es erneut Karakas, traf den Ball aber nicht sauber und daher wurde der Abschluss nicht gefährlich. Ein Abspiel auf den mitgelaufenen Kays Iraqi wäre ebenfalls möglich gewesen. Kurz darauf (37.) war es Robin Hluchnik, der sich den Ball im Mittelfeld erkämpfte, einen Doppelpass mit Kays Iraqi spielte und zum 4:0 erfolgreich war.
Damit nicht genug. In der 44. Minute gelang Ewert Yokana-Baram sogar noch der Treffer zum 5:0-Pausenstand nach Vorlage von Iraqi.
Der Gegner brachte zur zweiten Halbzeit vier frische Spieler in die Partie, hatte nun mehr Spielanteile und auch die ein oder andere Torchance. So konnte Jannik Treber im Walldorfer Tor einen Gewaltschuss aus circa 35 Metern gerade noch so parieren. Walldorf hatte ebenfalls noch Chancen auf weitere Tore, diese blieben jedoch allesamt ungenutzt. Der Treffer zum 5:1 resultierte aus einem Strafstoß in der 90. Minute durch Klinger. Jannik Treber war zwar in der richtigen Ecke, war jedoch machtlos.
Mit diesem überzeugenden Sieg zog Walldorfs U23 nach Punkten gleich mit Wald-Michelbach und schob sich aufgrund des besseren Torverhältnisses an den Gästen vorbei auf den 6. Tabellenplatz.
Aufstellung: Treber (Tor) 90. Prodanovic, Goek, Kohnhäuser (87. Stirl), Symmank, Basim Yohanna, Hluchnik, Yokana-Baram (80. Aimene), Karakas, Levy, Nakamura, Iraqi (90. Ripplinger), Soytoprak und Aidoud.

Noch keine Bewertungen vorhanden


X